Facebookgruppe Trennung-Scheidung-Familienrecht

Startseite | Impressum

Alles rund um Trennung und Scheidung:Alles rund um Trennung und Scheidung:

Fragen und Antworten zum Familienrecht:

Wir beantworten hier Ihre kurzen Fragen zum Thema "Trennung - Scheidung und Familienrecht" um eine erste Orientierung zu ermöglichen.
Die Fragen und Antworten veröffentlichen wir für alle Leserinnen und Leser auf dieser Website.
Ihr konkrete Frage können Sie HIER an uns richten.

neueste Fragen und Antworten:

Mittwoch, 14. Oktober 2015 - 12:12 Uhr
Wahrheit und Unwahrheit im Prozess

Frage:
Der Mann meiner Freundin hat beim Auszug aus der gemeinsamen Wohnung alle relevanten (Finanz-)Unterlagen an sich genommen. Nach dem Trennungsjahr soll jetzt die Scheidung erfolgen. Zur Klärung von Unterhalt, Vermögen, etc. benötigt der Anwalt meiner Freundin diese Unterlagen. Der Mann stellt sich jetzt absichtlich "dumm" und verweigert die Herausgabe der Papiere bzw. verneint die Existenz bestehender bzw. mit in die Ehe eingebrachter z.B. Bausparverträge meiner Freundin. Wir besorgen uns gerade Kopien der wichtigsten Unterlagen und können ihm hoffentlich so z.T. nachweisen, dass er wissentlich falsche Angaben gemacht hat. Meine Frage: Spielen diese falschen Angaben im Vorfeld dann schlussendlich vor Gericht eine Rolle? Wie urteilen Gerichte z.B. wenn bei weiteren Fragen Aussage gg. Aussage steht und einer Partei bereits eine Unwahrheit nachgewiesen werden konnte?

Antwort:
Für die Einschätzung des Gerichtes, ob eine Partei die Wahrheit oder Unwahrheit angibt, ist die Glaubwürdigkeit der betreffenden Person von großer Bedeutung. Sollte der Ehemann in Ihrem geschilderten Fall bereits nachweislich die Unwahrheit geäußert haben, würde dies sein Glaubwürdigkeit gegenüber dem Familiengericht erschüttern mit der Folge, dass seine weiteren Aussagen im Verfahren mit besonderer Sorgfalt auf den Wahrheitsgehalt hin überprüft werden.

Sonntag, 4. Januar 2015 - 16:37 Uhr
Unterhalt in Österreich

FRAGE:
Hallo, folgender Tatbestand. Meine Kinder leben beim Vater in Österreich. Er hat das ABR. Wir haben beide das Sorgerecht. Wir haben uns mdl. darauf geeinigt das ich 250 Euro Unterhalt zahle.
Da es mir sonst finanziell nicht möglich wäre die Kinder alle 3 Wochen zu besuchen (Hannover-Linz) sollte er jetzt aber doch in Österreich an das Gericht gehen und dort den vollen Unterhalt verlangen. Nach welchen gesetzten muss ich unterhalt zahlen? Nach den deutschen? Hier muss man erst zahlen wenn man es beantragt und nicht Rückwirkend. In Österreich 3 jahre rückwirkend. Und würde der Unterhalt vermindert so das ich immernoch die Möglichkeit habe meine Kinder zusehen? Danke

ANTWORT:
Da die Kinder in Österreich leben, kommt das dortige Unterhaltsrecht zur Anwendung. Zum österreichischen Unterhaltsrecht kann ich leider keine Auskunft erteilen.
Ein paar Infos dazu gibt es unter nachfolgendem Link: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/49/Seite.490500.html

Dienstag, 16. Dezember 2014 - 20:12 Uhr
Muss ich für Umgangskontakte zum Vater zahlen?

FRAGE:
Hallo,

ich lebe seit über einem Jahr getrennt von dem Vater meiner Kinder. Umgang findet regelmäßig statt. Allrdings fordert er bei jedem Umgang einen gewissen Geldbetrag an, der ihm laut seiner Aussage "zusteht".

Meine Frage is nun stimmt es, dass ihm während dem Ummgang ein gewisser Geldbetrag zu steht?

Danke im Voraus...

ANTWORT:
NEIN!!!!
Für die Forderung des Vaters Ihres Kindes gibt es schlicht und ergreifend keine Rechtsgrundlage. Im Gegenteil, er ist in jedem Fall verpflichtet monatlichen Kindesunterhalt an Sie zu zahlen. Die Kosten des Umgangs mit dem Kind hat er allein zu tragen.


Montag, 15. Dezember 2014 - 09:15 Uhr
Welche Unterlagen soll ich sammeln?

FRAGE:
Hallo,
nach 2 Jahren der Entscheidungsfindung, habe ich mich endlich dazu durchgerungen, mich zu trennen. Wir wohnen in einem Haus, dass während der Ehe allein ihm überschrieben wurde, sowie ein 2. Haus, dass vermietet ist. Wir haben * gemeinsame Kinder und sind seit ** Jahren verheiratet.

Seit **** ist er arbeitslos und ist nicht als arbeitssuchend beim Arbeitsamt gemeldet. Ich bin auf Wohnungssuche und möchte gern wissen, welche Unterlagen ich kopieren und sammeln muss.

Vielen Dank.

ANTWORT:
Wichtig wäre sicher der notarielle Vertrag zur Übertragung des Hauses auf den Ehemann. Ansonsten empfiehlt sich, sämtliche Versicherungspolicen und ggfls. vorhandene Unterlagen zu Vermögenswerten (Bankbelege, Sparbücher usw.) zumindest zu kopieren.

Mittwoch, 10. Dezember 2014 - 11:45 Uhr
Kosten des Umgangs

FRAGE:
Ich bin alleinerziehend und alleinsorgeberechtigt meiner zwei im Haushalt lebenden Kinder.
Der Vater meiner Tochter *** verlangt das ich eine Strecke zu ihm übernehme. Muss ich das?
Er hat kein Führerschein, aber Einkommen.
Ich habe einen Führerschein, aber kein Auto und kein Einkommen.

ANTWORT:
Die Kosten des Umgangs trägt stets der umgangsberechtigte Elternteil, bei Ihnen also der Kindesvater. Der andere Elternteil, bei dem das Kind hauptsächlich lebt, braucht sich an den Kosten grundsätzlich nicht zu beteiligen. Sie müssen daher keine Kosten des Umgangs übernehmen. Dies gilt um so mehr, als Sie kein eigenes Einkommen erzielen.

Dienstag, 9. Dezember 2014 - 08:55 Uhr
Unterhalt bei Wechselmodell?

FRAGE:
Stimmt es, dass man dem gemeinsamen Kind gegenüber in manchen Fällen, wenn man sich als unverheiratete Eltern getrennt hat und das Wochenwechselmodell praktiziert, das gemeinsame Sorgerecht besteht, dennoch unterhaltsverpflichtet ist?

ANTWORT:
Wenn beide Eltern unterschiedlich hohe Einkommen haben, kann es sein, dass ein Elternteil zu Unterhaltszahlungen verpflichtet ist, selbst wenn beide Eltern das gemeinsame Kind im Rahmen des Wechselmodells betreuen.

Montag, 8. Dezember 2014 - 11:47 Uhr
Was für Rechte habe ich?

FRAGE:
Mein Mann möchte sich von mir scheiden lassen. Er erhält in den nächsten Jahren eine betrieblich bedingte Abfindung. Diese möchte er gerne für sich behalten und nicht mir teilen. Im Trennungsjahr möchte er mir Unterhalt zahlen und für alles Ausgaben aufkommen. Außerdem möchte er einen gemeinsamen Anwalt um Kosten zu sparen. Wenn ich nicht mitziehe, will er alle Zahlungen einstellen. Wir haben eine gemeinsame 4 Jährige Tochter und ich bin ohne Arbeit. Außerdem fordert er mich auf eine Vollzeitstelle zu suchen. Kindergartenplatz 7.15-16.30h ist vorhanden. Ich würde gerne selbst einen Anwalt nehmen, denn er hat alle Unterlagen mitgenommen und ich habe keinerlei Übersicht über unsere Einkommensverhältnisse. Ich selbst habe noch 1000Euro zur Verfügung. Bin total verunsichert, was ich für Rechte habe. Ich weiß wohl, dass ich mir schnellstens eine Arbeitsstelle suchen muss und auch möchte. Leider bin ich bereits 43 Jahre und 5 Jahre aus dem Beruf. Beim Arbeitsamt bin ich gemeldet.

ANTWORT:
Bis zur rechtskräftigen Scheidung haben Sie Anspruch auf Trennungsunterhalt und sind im Grunde auch nicht verpflichtet, einer Tätigkeit nachzugehen. Dennoch sollten Sie zumindest Bemühungen um einen Arbeitsplatz, also entsprechende Bewerbungen, veranlassen, schon um den Anspruch auf nachehelichen Unterhalt (also Unterhalt nach einer Scheidung) nicht zu gefährden. Es empfiehlt sich hier sicherlich auch, einen Rechtsanwalt vor Ort zu konsultieren.

Samstag, 29. November 2014 - 11:05 Uhr
Kann da noch eine Nachforderung kommen?

FRAGE:
Mein trennungsjahr war im september 2013 durch. Meine Anwältin reagierte auf eine Trennungsunterhalts forderung mit noch eingereichten belegen über meine ausgaben. Und eine baldige neue forderung. Die Gegenseite hat nie reagiert und meine Anwältin schrieb mir das wir das erstmal als erledigt betrachten. Kann da noch eine Nachforderung kommen?

ANTWORT:
Die Gegenseite hat die Unterhaltsforderung ja bereits, zumindest dem Grunde nach, geltend gemacht. Insofern kann noch eine Forderung von Trennungsunterhalt erfolgen und zwar ab dem Zeitpunkt der ersten Geltendmachung (erstes Schreiben der Gegenseite mit der Aufforderung, Auskunft über das Einkommen zu erteilen).

Freitag, 28. November 2014 - 13:04 Uhr
Welche Papiere brauche ich beim Anwalt?

FRAGE:
Hallo, ich werde in ca. 1/2 Jahr die Scheidung einreichen. Welche Papiere brauche ich beim Anwalt, was soll ich schon mal alles sammeln, kopieren? ............ Mir ist es wichtig die Kinder groß zu bekommen. Dann komm ich wieder dran, hab viel gelernt.
Vielen Dank für die Tipps.

ANTWORT:
Für die Scheidung wird im Grunde nur die Heiratsurkunde benötigt. Wenn noch Dinge wie Unterhalt oder Zugewinnausgleich eine Rolle spielen sollte man alle Papiere, die das Einkommen und das Vermögen dokumentieren sammeln. Auch empfiehlt es sich im Vorfeld einer Scheidung eine Kontenklärung bei der deutschen Rentenversicherung zu beantragen. Dann kann der Versorgungsausgleich im Scheidungsverfahren schneller durchgeführt werden.

Anmelden

supported bei KAH-Law und Online-Scheidung schnell und guenstig